Feldtest "Kommunale Energie- und CO2-Bilanzierung in Sachsen"

30.09.2020

Um die sächsischen Kommunen zukünftig bei der Erstellung ihrer Energie- und CO2-Bilanz zu unterstützen, hat das Leipziger Institut für Energie im Auftrag des Sächsischen Ministeriums für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft (SMEKUL) bereits im Frühjahr 2020 eine Vorgehensweise für eine zentrale Datenbeschaffung entwickelt. Begleitet wurde das Projekt von der Sächsischen Energieagentur (SAENA).

Diese Vorgehensweise wird nun im Rahmen eines Feldtests an insgesamt 14 sächsischen Kommunen erprobt. Zu den Kommunen gehören Adorf (Vogtland), Pirna, Wurzen, Wilthen, Coswig, Nebelschütz, Kodersdorf, Hartmannsdorf, Böhlen, Oederan, Frankenberg, Doberschau-Gaußig, Schwepnitz und Zschorlau. Ziel des Projektes ist es, den Kommunen zentrale Energiedaten bereitzustellen, eine Energie- und Treibhausgasbilanz zu erstellen und die Ergebnisse in Form von Energiesteckbriefen als Grundlage zur lokalpolitischen Arbeit darzustellen. Projektbegleitend erfolgt durch die SAENA ein Schulungsangebot mit dem Ziel, den Kommunen die Bilanzierungsmethodik, den Datenumgang sowie die Interpretation von Energiedaten näherzubringen und lokal zu verankern.

 

Nähere Informationen zum Projekt finden Sie unter:

https://www.klima.sachsen.de/klimaschutz-12286.html

und

https://www.saena.de/feldtest-kommunale-energie-und-co2-bilanzierung-in-sachsen-8458.html